die Rechtsextremen sagen....

Manche Stereotypen der Rechtsextremen halten sich seit etlichen Jahren im Bewusstsein der Bürger. Auf diesen Seiten finden Sie einige Aussagen der Extremisten, kommentiert mit Stellungnahmen unsererseits.

„Angesichts der Massenarbeitslosigkeit müssen wir Ausländer als Arbeitsplatzkonkurrenten zu deutschen Arbeitsuchenden ausweisen und es dürfen auch keine neuen Ausländer ins Land gelassen werden.“

Quelle: Interne Schrift der NPD für Kandidaten und Funktionsträger von dem Parteiideologen J. W. Gansel (2006): "Eine Handreichung für die öffentliche Auseinandersetzung"

Was ist davon zu halten?

Hier wird behauptet, an der Arbeitslosigkeit seien die Ausländer in unserem Land schuld, als ob die Weltwirtschaftskrise von ausländischen Mitbürgern verursacht worden wäre. Es ist offensichtlich, dass es sich hierbei um nichts anderes handelt, als um demagogische, allgemeine Ausländerfeindlichkeit.

„Es muß Schluß sein mit dem Holocaustgerede, 60 Jahre von jüdischer Seite betriebener Schuldkult sind genug. Das müssen wir uns als Deutsche nicht länger gefallen lassen. Es muß endlich Schluß sein mit den nie enden wollenden Anklagen gegen unser Volk durch jüdische Machtkartelle.“

Quelle: "Die Rechtsextremen sagen" von Wolf Wagner             
Hrsg.: Landeszentrale für politische Bildung Thüringen (2008)

Was ist davon zu halten?

Das Nationalsozialistische Terrorregime hat von 1933 – 1945 fast 6 Millionen deutsche und europäische Juden in ganz Europa systematisch verfolgt, in Konzentrationslagern industriell vergast, erschlagen, erschossen , verhungern lassen oder in Arbeitslagern zu Tode gehetzt. Dies ist durch Zeitzeugen, 1000-fache Dokumente und Filmmaterial und vieles mehr historisch unstrittig.